Press "Enter" to skip to content

Festival: River-Side 2016 (Esslingen)

Hi Folks,

endlich mal wieder ein Festival(-bericht). Im Juli waren wir auf dem Under the Black Sun bei Berlin und im April auf dem Ragnarök… Aber ja irgendwie schreibfaul…

Nun aber zum eigentlichen Festival – River-Side. Das noch junge Festival in Esslingen in der 2. Auflage fand am 23.07.2016 statt und es spielten 8 Bands:

  • AND THEN SHE CAME
  • VINEGAR HILL
  • KILLING AGE
  • UNDERPAID
  • UNDERTOW
  • AHAB
  • INSOMNIUM
  • DARK TRANQUILLITY

Pünktlich haben wir uns aus verschiedensten Richtung in Esslingen im Eisstadion eingetroffen. Das Eisstadion und die Umgebungen boten eine tolle Lokation im Grünen. Das Eisstadion an sich war überdacht aber seitlich offen, so konnte zumindest etwas Wind den Weg nach innen finden. Es war nämlich sehr warm und unglaublich schwül an diesem Tag, sodass der Schweiß beim Nichtstun lief… Wie üblich war im hinteren Bereich das Merchandising aufgebaut. Für das leibliche Wohl sorgten diverse Getränkestände (Bier und Cocktails), sowie die Grillstation. Für die rund 1000 Gäste wurde also alles getan, sodass man über die Lokation nur Gutes berichten kann. Bleibt eigentlich nur die Frage, wie viele Leute kommen nächstes Jahr und passen diese hinein?!

Vielleicht noch vorab, die Auswahl der Bands zeigt schon, das hier nicht einfach nur Genre-rein ausgewählt wurde, sondern querbeet versucht wurde, viele Geschmäcker abzudecken. Aber dazu gleich mehr.

AND THEN SHE CAME

20160723_AndThenSheCame-11Den Anfang machten AND THEN SHE CAME. Eine Modern-Rock (Eigenaussage) Band aus Aachen, die ihre Musik mit Elektro-Einzug und Metal-Riffs umrundet. Die komplette Beschreibung der Band findet ihr unter: http://www.andthenshecame.com/band.html. Musikalisch nicht ganz auf meiner Wellenlänge, aber trotzdem mit sehr positiver Stimmung unterwegs. Es hat Spaß gemacht der Band beim Wirken zu zuschauen. Wer etwas von der Energie der Band aufnehmen möchte, der schaut sich am Besten mal die Bilder an.

VINEGAR HILL

20160723_vinegarhillAlpen-Rock/Metal 🙂 oder auch Modern Melodic Metal. Die Band aus Österreich folgte ohne große Pause (auch wieder ein Lob an die River-Side Truppe!). Was soll man sagen einfach geile Attitüde, irgendwie haben wir uns an Bands wie Mustasch oder Queens of the Stone Age erinnert gefühlt, vielleicht nicht komplett von der Musik, aber durch das Hardrock-Auftreten. Sehr cool auf jeden Fall! Musikalisch wie gesagt melodisch, aber auch hart. Stimmige und vor allem groovige Riffs. Herausstechend war der 2-stimmige Gesang. Lead Vocals gutural und hier und da von Clean Vocal begleitet und in der Kombination – sehr geil. Wer einen Eindruck gewinnen möchte, hört sich am Besten mal die neue Single “Risk to Fall” an. Bilder

KILLING AGE

20160723_killingage-13Nun war es Zeit für die Lokalmatadoren aus Esslingen. Mitveranstalter und Frontmann Jan “Hazelbeard” – und natürlich Killing Age als Ganzes – legten gleich von Anfang an los. Thrash Metal trifft den Groove! Die Menge anpeitschend ging es Song für Song einfach nur vorwärts. Die Band war definitiv ein Highlight auf dem River-Side Festival und gehört mehr gehört 😉 Wer eine Hörprobe braucht, findet auf der Bandpage (siehe Links) Musik, als auch Videos. Unbedingt zu empfehlen! Bilder

UNDERPAID

20160723_underpaid-2Direkt danach gab es wieder einen Umbruch in der Musik – Underpaid aus Göppingen. Die Band, die man eher in die Alternative/Grundge Ecke einordnen könnte, zeigte ein grooviges Set im eben erwähnten Alternative Rock Bereich. Underpaid gelang es nicht uns komplett abzuholen und mitzunehmen, aber die Stimme blieb trotzdem im Gedächtnis 🙂 Godsmack, Nickelback und/oder Nirvana konnte man hier erkennen und all diese Bands vereint ein sehr rockige Stimme. PS: Gitarist mit Mjölnir am Hals, ganz klare Pluspunkte 🙂 Bilder

UNDERTOW

20160723_undertow-8Die Band muss ich leider überspringen, da wir dort eher der Flüssignahrung zugetan waren. Aber es gibt auf jeden Fall Bilder!

AHAB

20160723_ahabDie Band des Abends! (ja gut meine Meinung ;-)) Aber was soll ich sagen, die Funeral Doom Truppe. (ich mein wie geil ist diese Genre Bezeichnung schon :-)) Schwer getragene Riffs und dazu dieser Growl-Gesang, einfach fantastisch. Was direkt darin gemündet ist, das die aktuelle Platte direkt in meinen Besitz übergegangen ist – The Boats of the Glenn Carrig. Wer mit Doom nichts anfangen kann, wird sich auch hier schwertun, aber wer nicht sofort sagt – nein das ist Dreck, der sollte AHAB unbedingt eine Chance geben. Nachdem wir unsere LPs gekauft hatten, haben wir das Angebot bekommen “komm lasst eure Sachen hier, ich lasse es von der Band unterschreiben”. Gesagt, getan und dafür ein dickes Danke an die Frau vom Merch. Bilder

INSOMNIUM & DARK TRANQUILLITY

20160723_insomnium-520160723_darkTranquillity-3Geiles Bandbanner und so richtig voll. Jetzt befinden wir uns bei den Headlinern. Musikalisch sind wir hier außerhalb meines Spektrums, aber den Leuten im Allgemeinen hat es klar gefallen, das konnte man quasi direkt aufsaugen. Die Leute sind gut abgegangen und wie anfangs schon erwähnt es war richtig gut voll. Große Namen ziehen eben Leute und wir hoffen, das es sich für die Veranstalter auch gelohnt hat, sodass 2017 die nächste Runde starten kann. Natürlich gibt es auch hier Bilder (Insomnium & Dark Tranquillity).

Fazit

Feines, (noch) kleines Festival in toller Lokation. Vielfältige Bandauswahl. Neue Musik im Besitz (inkl. Autogramm). Danke an Oli und die Truppe, und hoffentlich bis nächstes Jahr.

Links:

http://riverside-esslingen.de/
http://www.andthenshecame.com/
http://www.vinegarhill.at/
http://underpaid.de/
http://www.undertow.de/
http://www.ahab-doom.de/
http://www.insomnium.net/
http://www.darktranquillity.com/

Be First to Comment

Leave a Reply