Press "Enter" to skip to content

Konzert: Monster Magnet

08.06.2017 – LKA Longhorn (Stuttgart Wangen)

Der Einlass startete 19 Uhr und wir waren pünktlich da. Ehrlich gesagt hatte ich etwas mehr Leute erwartet, die vor der Tür warten, aber es war ja noch früh am Abend. Die Tore öffneten und die “Masse” strömte in die Halle. Am üblichen Merch-Stand vorbei, bewegten wir uns erst einmal zur Bar, um eine Erfrischung abzugreifen.

Wie angekündigt gab es genau eine Vorband – Powder for Pigeons.

Diese 2 Leute Band aus Australien und Deutschland brachten einen erstaunlichen Sound auf die Bühne. Es ist immer wieder überraschend wie eine Gitarre und ein Schlagzeug reichen und die Menge in Fahrt zu bringen. Musikalisch fühlte ich mich immer wieder bei Black Sabbath bis White Stripes und Wolfmother, von daher ein weites Spektrum an sehr guter Gitarrenmusik. Wer mal reinhören möchte kann das gern hier tun: https://powderforpigeons.bandcamp.com. Auf der Bandcamp Seite kann man sich einige Songs anhören. Powder for Pigeons gehört für mich auf jeden Fall zu den besseren Vorbands. Ich hoffe die Band entwickelt sich und hat Erfolg.

Circa 21:15 Uhr startete dann nach etwas Wartezeit endlich Monster Magnet. Ich muss vielleicht vorab sagen, ich zähle definitiv nicht zu den großen Fans der Band, aber Live geht ja immer mehr. Ich hatte mir im Vorfeld mal wieder einige Songs angehört, um mich wenigstens etwas auf die Band vorzubereiten.

Set-Liste:
Dopes to Infinity
Radiation Day
Powertrip
Mindfucker
Look to Your Orb for the Warning
Twin Earth
I Want More
Dinosaur Vacuum
Spine of God

Zugabe:
Negasonic Teenage Warhead
Tractor
Space Lord

Die Musik rockt und groovt wie kaum eine andere und was besonders toll war (als Nichtkenner) das Sänger Dave einfach riesigen Spaß auf der Bühne hat. Dave hat ständig versucht die Leute zu erreichen und zum Mitmachen zu bewegen. Die gesamte Band hat einfach ein tolle Stimmung verbreitet und viel Spaß gemacht. Darüber hinaus wurde die Musik in einer jenseits Lautstärke präsentiert, die ihr übriges zur Stimmung beigetragen hat. Die Zugabe habe ich von weiter hinten angehört, da meine Ohren doch etwas am Klingeln waren 😉

Das Konzert hat viel Spaß gemacht und mit Gehörschutz sicherlich noch mehr 🙂

Wer Monster Magnet noch nicht Live gesehen hat, auf geht’s!

One Comment

  1. Ben
    Ben 29/09/2017

    Schöner Bericht, die Vorbänd klingt gar nicht mal so schlecht ;-).

Leave a Reply